5137BuchdruckBibel2A0011748
DSC 0007133 Kopie1554
Startseite > Reihen > Veranstaltungen - Veranstaltung

Leuphana Universität Lüneburg, 18.10.2017, 18:00 Uhr

Würde und Willkür

Zur Wissenschaftskultur der Geschöpflichkeit


Die Spaltung des Zellkerns hat wie schon zuvor die Spaltung des Atomkerns moralische, politische und juristische Folgeprobleme hervorgerufen. Alle Biowissenschaften stehen darin zentral vor der Herausforderung, die Würde des vertrauten und anvertrauten Menschen zu wahren. - Aber was vormals durch Metaphysik und Religion eingehegt wurde, kann heute nicht mehr allgemeine Geltung beanspruchen. Fast scheint es, dass diese Leerstelle von Marktgesetzlichkeiten übernommen wird. Könnte der Dialog von Metaphysik und Naturwissenschaften eine kritisch-anwaltschaftliche Funktion für den Menschen übernehmen? Es wäre ein Dialog, der die allgemeine Verständigung über Rote Linien ermöglichte.


Prof. em. Dr. Dr. h.c. Ludger Honnefelder
Referent
Prof. em. Dr. Dr. h.c. Ludger Honnefelder

Institut für Wissenschaft und Ethik, Universität Bonn

Prof. Dr. Stefan Treue
Referent
Prof. Dr. Stefan Treue
Direktor des Deutschen Primatenzentrums, Abt. Kognitive Neurowissenschaften, Universität Göttingen
 Joachim Müller-Jung
Gesprächsleitung
Joachim Müller-Jung
Ltd. Redakteur „Natur und Wissenschaft"
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Der aber zur Tür hineingeht,
der ist der Hirte der Schafe.
Dem macht der Türhüter auf,
und die Schafe hören seine Stimme; und er ruft seine Schafe
mit Namen und führt sie hinaus.

 

Johannes 10, 2–3