gericht bosch2824
DSC 0007133 Kopie1554
Startseite > Reihen > Juristenforum > Juristenforum - Veranstaltung

Kunstmuseum Celle, 28.06.2011, 16:00 Uhr

Richtergenerationen

Selbst- und Rechtsverständnisse der Richterschaft unterliegen dem kulturellen Wandel und prägen ihrerseits den gesellschaftlichen nicht unerheblich mit. Wurden diese Selbstverständlichkeiten in der frühen Bundesrepublik durch überaus scharfe Auseinandersetzungen um die Stellung der Justiz im Nationalsozialismus, um Kontinuitäten und Brüche, geprägt, so stellen sich heute andere Problemlagen: Angesichts völlig neuer technisch-wissenschaftlicher Herausforderungen oder Verteilungskonflikte und einer darin oft nur moderierenden Politik wird dem Richter gesellschaftliche Gestaltung in hohem Maße zugemutet und abgefordert. Mit welchen Wirkungen?


Prof. Monika Harms
Referent
Prof. Monika Harms

Generalbundesanwältin beim Bundesgerichtshof

Prof. Dr. Wolfgang Spellbrink
Referent
Prof. Dr. Wolfgang Spellbrink
Richter am Bundessozialgericht, Kassel
Prof. Dr. Berthold Vogel
Gesprächsleitung
Prof. Dr. Berthold Vogel

Soziologisches Forschungsinstitut, Universität Göttingen

Der aber zur Tür hineingeht,
der ist der Hirte der Schafe.
Dem macht der Türhüter auf,
und die Schafe hören seine Stimme; und er ruft seine Schafe
mit Namen und führt sie hinaus.

 

Johannes 10, 2–3