LW320C2239
DSC 0007133 Kopie1554
Startseite > Reihen > Glaube & Vernunft > Glaube & Vernunft - Veranstaltung

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, 24.09.2015, 20:30 Uhr

Diese Leere

Eine Verhandlung zum Ende der Utopien


Schon zur Jahrtausendwende warf Jürgen Habermas das Stichwort der „Erschöpfung utopischer Energien" in die kulturelle Debatte westlicher Wohlfahrtsstaaten. Entlang tiefgreifender Krisen hat sich seither Pragmatismus durchgesetzt, das Fahren auf Sicht, in dem historische Erfahrungsräume und Erwartungshorizonte der Zukunft zusammengestaucht oder zersetzt werden. Die existentiellen und kulturellen Wirkungen sich ausbreitender Leere nach den Utopien gilt es abzutasten. An Ulrich Schachts neu erschienener Novelle „Grimsey" wird hierzu in einem literarisch-philosophischen Grenzgang mit Edo Reents beigetragen und verhandelt.


Dr. Edo Reents
Dialog
Dr. Edo Reents
Leiter des Feuilletons
Frankfurter Allgemeine Zeitung
 Ulrich Schacht
Dialog
Ulrich Schacht

Schriftsteller

Der aber zur Tür hineingeht,
der ist der Hirte der Schafe.
Dem macht der Türhüter auf,
und die Schafe hören seine Stimme; und er ruft seine Schafe
mit Namen und führt sie hinaus.

 

Johannes 10, 2–3