Goldener-Schnitt schnec1597
DSC 0007133 Kopie1554
Startseite > Gäste > Gäste - Detail

Katholisches Forum
Niedersachsen

Kirchhof Paul
Prof. Dr. 
Paul Kirchhof

Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Universität Heidelberg
Richter des Bundesverfassungsgerichts a.D.


  • 21.02.1943 geboren in Osnabrück als Sohn des späteren Bundesrichters Ferdinand Kirchhof und seiner Ehefrau Liselotte, geb. Kersten
  • 1953 - 1962 Besuch des Humanistischen Gymnasiums Karlsruhe bis zur Reifeprüfung
  • 1962 - 1966 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Freiburg und München
  • 25.07.1966 Erste Juristische Staatsprüfung (München)
  • 27.06.1968 Promotion zum Dr. jur. (München)
  • 13.12.1969 Zweite Juristische Staatsprüfung (Stuttgart)
  • 1970 - 1975 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für deutsches und internationales Steuerrecht der Universität HeidelbergSS 1973 Abordnung zum Landtag von Baden-Württemberg - Kulturpolitischer Ausschuss -
  • 17.07.1974 Habilitation an der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg für die Fächer Staats- und Verwaltungsrecht, insbesondere Wirtschaftsverwaltungsrecht, Finanz- und Steuerrecht sowie Verwaltungslehre
  • 1975 – 1981 Ordentlicher Professor für Öffentliches Recht unter besonderer Berücksichtigung des Finanz- und Steuerrechts an der Universität Münster, Direktor des Instituts für Steuerrecht der Universität Münster
  • 1976 – 1978 Prorektor der Universität Münster, Stellvertreter des Rektors
  • 1980 – 1981 Richter im Nebenamt am Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen
  • seit 1981 Ordentlicher Professor für öffentliches Recht unter besonderer Berücksichtigung des Finanz- und Steuerrechts an der Universität Heidelberg, Direktor des Instituts für Finanz- und Steuerrecht der Universität Heidelberg
  • 1984 – 1985 Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg
  • 1987 – 1999 Richter des Bundesverfassungsgerichts, Mitglied des Zweiten Senats
  • 2000 Neugründung der Forschungsstelle Bundessteuergesetzbuch beim Institut für Finanz- und Steuerrecht an der Universität Heidelberg
64
14.12.2009
Deutsche Bank AG
06.06.2007
Schloß Celle

Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; doch am größten unter ihnen ist die Liebe.

 

1 Korinther 13,13