Goldener-Schnitt schnec1597
DSC 0007133 Kopie1554
Startseite > Gäste > Gäste - Detail

Katholisches Forum
Niedersachsen

Kirchhof Paul
Prof. Dr. 
Paul Kirchhof

Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Universität Heidelberg
Richter des Bundesverfassungsgerichts a.D.


  • 21.02.1943 geboren in Osnabrück als Sohn des späteren Bundesrichters Ferdinand Kirchhof und seiner Ehefrau Liselotte, geb. Kersten
  • 1953 - 1962 Besuch des Humanistischen Gymnasiums Karlsruhe bis zur Reifeprüfung
  • 1962 - 1966 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Freiburg und München
  • 25.07.1966 Erste Juristische Staatsprüfung (München)
  • 27.06.1968 Promotion zum Dr. jur. (München)
  • 13.12.1969 Zweite Juristische Staatsprüfung (Stuttgart)
  • 1970 - 1975 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für deutsches und internationales Steuerrecht der Universität HeidelbergSS 1973 Abordnung zum Landtag von Baden-Württemberg - Kulturpolitischer Ausschuss -
  • 17.07.1974 Habilitation an der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg für die Fächer Staats- und Verwaltungsrecht, insbesondere Wirtschaftsverwaltungsrecht, Finanz- und Steuerrecht sowie Verwaltungslehre
  • 1975 – 1981 Ordentlicher Professor für Öffentliches Recht unter besonderer Berücksichtigung des Finanz- und Steuerrechts an der Universität Münster, Direktor des Instituts für Steuerrecht der Universität Münster
  • 1976 – 1978 Prorektor der Universität Münster, Stellvertreter des Rektors
  • 1980 – 1981 Richter im Nebenamt am Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen
  • seit 1981 Ordentlicher Professor für öffentliches Recht unter besonderer Berücksichtigung des Finanz- und Steuerrechts an der Universität Heidelberg, Direktor des Instituts für Finanz- und Steuerrecht der Universität Heidelberg
  • 1984 – 1985 Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg
  • 1987 – 1999 Richter des Bundesverfassungsgerichts, Mitglied des Zweiten Senats
  • 2000 Neugründung der Forschungsstelle Bundessteuergesetzbuch beim Institut für Finanz- und Steuerrecht an der Universität Heidelberg
63
14.12.2009
Deutsche Bank AG
06.06.2007
Schloß Celle

Verleih daher deinem Knecht ein hörendes Herz, damit er dein Volk zu regieren und das Gute vom Bösen zu unterscheiden versteht.

 

1 Könige 3, 9